Wirtschaftlicher Erfolg für Unternehmen – die Basis-Disposition

Ob in der Logistik oder bei den Finanzen, sämtlichen Ressourcen und Aufgaben sollten innerhalb eines Unternehmens möglichst effizient organisiert und verteilt werden. Die Disposition dient dabei als wichtige Basisfunktion.

Disposition – Definition

Die Disposition ist ein Werkzeug, das von Unternehmen zur Koordination und Optimierung von wichtigen Prozessen eingesetzt wird. Es dient dazu, sämtliche Ressourcen intern möglichst kosten- und zeiteffizient zu planen und zu optimieren. Auch in der Buchhaltung gibt es den Begriff der Dispositionsfunktion, der vor allem in den Sektoren der Logistik, aber auch in der Finanzplanung eine wichtige Rolle zukommt.

Die Disposition von Materialien oder finanziellen Ressourcen kommt heute vor allem im betriebswirtschaftlichen Bereich zur Anwendung und dient dabei als Grundlage für viele betriebliche Entscheidungen. Auch welche Investitionen getätigt werden können, hängt von den Details der Disposition ab. Zum Beispiel Investitionen in neue Betriebsgebäude, in einen neuen Fuhrpark oder auch für neue Technik in der Produktion und Logistik.

Bedeutung im Unternehmenskontext

Von der Disposition im Unternehmen hängt ab, wie die finanziellen Mittel eingeplant werden können, auch Personalentscheidungen gehören dazu. Dabei bezieht sich die Disposition im Unternehmen vor allem auf die Planung und Anordnung. Die Entscheidung aufgrund der betrieblichen Disposition kann Einfluss nehmen auf den wirtschaftlichen Erfolg eines Unternehmens – weshalb sie als zukunftsweisende Entscheidungsbasis eine wichtige Rolle einnimmt.

Neben der Disposition von Finanzen und Waren ist auch die Aufgabenverteilung im Unternehmen Teil der Disposition. Ziel ist es, die vorhandenen Ressourcen (Personal, Materialien, Technik, Finanzen, etc.) gut zu nutzen, sodass alle Aufgaben möglichst zeit- und kosteneffizient umgesetzt werden können. Ziel ist dabei aber auch, die vorhandenen Ressourcen nicht zu überlasten – Planung, Logistik und Management müssen hier Hand in Hand gehen.

Um den Planungsprozess der Disposition möglichst zu optimieren, können menschliche Entscheider als Disponent tätig sein. In großen und modernen Unternehmen kommt aber in der Regel ein professionelles Warenwirtschaftssystem mit einer Dispositionssoftware zum Einsatz.

Sämtliche Aufgaben und personellen Verfügbarkeiten sowie vorhandene Materialien können darüber automatisch koordiniert und abgewickelt werden, der Disponent übernimmt lediglich die Überwachungsfunktion sowie die Auswertung aller Vorgänge. Auch Investitionen, die Mitarbeiterzahl sowie deren Gehälter müssen in der Disposition langfristig berücksichtigt werden.

Hauptziel ist die Optimierung

Das Ziel des Unternehmens lautet: Optimieren dank Disposition, von der Planung bis hin zur Auslieferung an den Endkunden. Nur so können Unternehmen langfristig effizient und gewinnbringend arbeiten.

Besonders in großen Unternehmen, die täglich eine große Menge an Produkten ausliefern müssen, sind detaillierte und optimierte Dispositionssysteme sehr wichtig. Nur so kann die oft knappe Kalkulation eingehalten werden, um Gewinne zu erzielen. Der langfristige, wirtschaftliche Erfolg eines Unternehmens hängt also immer auch von der Qualität der Disposition ab.

Disposition in der Logistik

Ohne Disposition keine funktionierende Logistik. Unterschieden werden hier Bereiche wie Produktion, Warenein- und -ausgang, Transport innerhalb des Unternehmens, aber auch Lieferungen zum Endkunden, das komplette Lagerwesen und der gesamte logistische Beschaffungsprozess.

Kommt es an einem Punkt der Logistikkette zu Problemen, kann das für Unternehmen große finanzielle Auswirkungen haben. Fehlen beispielsweise die notwendigen Materialien für die Produktion, fällt die Warenproduktion geringer aus und Kunden müssen länger auf ihre Bestellungen warten. Damit alles rechtzeitig beim Kunden ankommt, ist eine professionelle Disposition für den Versand wichtig.

Finanzdisposition

Auch Finanzen müssen professionell geplant und eingesetzt werden. Die Finanzdisposition ist daher ein wichtiger Teil der Finanzplanung von Unternehmen.

Das gehört zur Finanzdisposition:

  • Finanzen effizient planen, optimieren
  • Gewinne steigern
  • Liquiditätsplanung
  • Planung und Versorgung von Eigen- und Fremdkapital (Bank-Darlehen, Kredite der Kunden und Lieferanten)
  • Rücklagen bilden
Gerade in der Finanzdisposition gibt es oft die größten Potenziale, Möglichkeiten zu Einsparungen rechtzeitig zu erkennen und im Sinn der Betriebsoptimierung zeitnah umzusetzen. Denn Gewinne lassen sich nur effizient steigern, wenn sämtliche Ausgaben stets auf Effizienz überprüft und regelmäßig optimiert werden. Sind Produktion, Personal und Warenwirtschaft inklusive Logistik perfekt aufeinander abgestimmt und Aufgaben sowie Ressourcen optimiert, kommt das dem Unternehmenserfolg zugute.

Franchiseunternehmer und Gründer

Es gibt große Unternehmen mit einem Zentrallager, aus dem direkt an Kunden geliefert wird. Darüber hinaus existieren aber auch viele Firmen, die als Franchisegeber mit vielen Franchisenehmern und deren Betrieben arbeiten, die jeweils ihre eigene Material- und Personalplanung durchführen müssen.

Hier kommt der Disposition eine besondere Rolle zu. Denn das Warenwirtschaftssystem und die Disposition von Materialien, Mitarbeitern und allen weiteren Mitteln werden bei diesem Konzept von jedem Franchisenehmer selbst vorgenommen. Geschult und unterstützt wird dies jedoch vom Franchisegeber, der den Gesamtüberblick über die zu liefernden Mengen behalten sollte.

Auch bei Unternehmen, die ihren Betrieb gerade erst gründen, ist die Disposition zunächst ein wichtiger Punkt, da von diesem auch der Erfolg der Gründung abhängen kann. Gröbere Fehler in der Disposition von Materialeinkauf, Personalplanung und Verkauf können schnell das wirtschaftliche Aus für neue Unternehmen bedeuten. Umso mehr sollte hier der Fokus in der Planung auf dem Bereich der Disposition aller Aufgaben und Ressourcen liegen, damit der Betrieb gewinnbringend arbeiten kann und nicht wieder aufgegeben werden muss.

Für Franchiseunternehmen, aber auch alle anderen Gründer, die Waren anbieten, ist die Investition in ein professionelles Warenwirtschaftssystem mit cleverer Disposition entscheidend für den Geschäftserfolg.

 

Photo by LumenSoft Technologies on Unsplash