SEO – Alle Infos für perfekte Suchmaschinenoptimierung

Kaum ein Unternehmer kommt heute am Online-Marketing vorbei. Der Begriff SEO ist in aller Munde. SEO ist die Abkürzung von Suchmaschinen-Optimierung und fällt in den Marketingbereich. Ziel ist es, dass die eigene Webseite bei den Suchmaschinen, wie zum Beispiel Google, ganz oben rankt.

Heute ist Suchmaschinen-Werbung wichtig, da die meisten Webseiten über Google und Co. gefunden werden. Jeder Webseitenbesucher verschafft sich zunächst einmal über die Ergebnisse seiner Suche einen ersten Eindruck und entscheidet sich erst dann für den entscheidenden Klick.

Was ist SEO?

SEO (Search Engine Optimization) dient dazu, die Auffindbarkeit einer Webseite in den diversen Suchmaschinen, wie zum Beispiel Google, zu verbessern. Hierfür sind verschiedene Maßnahmen erforderlich, auf die wir später noch näher eingehen.

Denn je höher deine Webseite in den Ergebnissen der Suchmaschine rankt, umso höher die Wahrscheinlichkeit, dass ein Suchender diese anklickt und auf deiner Seite landet. Unterschieden wird bei der Suchmaschinenoptimierung unter:

  1. OnPage-SEO
  2. OffPage-SEO

 

 

Unterschied von SEO zu SEA

Beide – SEO und SEA – haben Einfluss auf die Ergebnisse der Suchmaschinen. Allerdings unterscheidet sich SEA in der Präsentation der Suchergebnisse, außerdem ist SEA kostenpflichtig. SEO-Optimierung bedeutet, dass du laufend deine Webseite verbessern musst. Denn Google möchte ausschließlich zufriedene Nutzer haben und ist bestrebt das Nutzererlebnis zu verbessern. Daher werden auch die Suchalgorithmen fortwährend weiterentwickelt.

SEO ist somit ein auf lange Dauer angesetzter Optimierungsprozess, während SEA eine kurzfristige Maßnahme ist. Abhängig von dem Wettbewerb kann der Preis, der pro Klick gezahlt werden muss, höher liegen und daher kann SEA teurer als die Suchmaschinenoptimierung sein.

Das Wichtigste im Überblick von SEO:

  • Kostenlos
  • Langfristige Suchmaschinenoptimierung
  • Ranking basiert auf Google Algorithmus
  • Auf mobile optimierte Webseite ist Pflicht
  • Seitenbesucher müssen einen Mehrwert vorfinden

Das Wichtigste im Überblick von SEA:

  • Kostenpflichtig
  • Kann kurzfristig bereits Nutzen bringen
  • Gute Rankingkontrolle über den Anzeigentext
  • Hervorragende Kostenkontrolle
  • Kosten hängen vom Angebot und der Nachfrage ab

Warum ist SEO wichtig?

SEO wird eingesetzt, um neue Kunden zu gewinnen, aber auch um Bestandskunden bei Laune zu halten. Wenn deine Webseite unbekannt ist und niemand sie findet, kannst du über deine Webseite auch keine neuen Kunden gewinnen. SEO sorgt dafür, dass Nutzer eines Suchdienstes deine Webseite finden. Mit Abstand am häufigsten wird Google genutzt.

Durch diese Maßnahme steigt deine Besucherzahl. Gleichzeitig optimiert SEO deine Inhalte und den Content, wodurch deine Seite von den Suchmaschinen besser bewertet wird. Das bedeutet im Umkehrschluss, dass du weiter oben im Ranking gelistet wirst und noch mehr Suchende die Webseite leicht finden.

Welche Ziele verfolgt SEO?

Jemand, der im Internet etwas sucht, gibt in die Suchmaschine Keywords (Schlüsselbegriffe) ein. Daraufhin erfolgt eine Auflistung der infrage kommenden Webseiten. Damit auch deine Webseite dort erscheint und möglichst auch noch ganz oben, musst du SEO betreiben.

Auf diese Art und Weise erhältst du qualifizierte Besucher, die genau nach den Keywords auf deiner Webseite gesucht haben und daher auch tatsächlich an deiner Dienstleistung oder deinen Produkten interessiert sind.

Hinweis
SEO ist preiswerter als das Schalten von bezahlten Anzeigen und daher eine sehr kosteneffektive Marketingmethode. Zudem steigerst du damit die Bekanntheit deiner Marke, denn wenn diese unter den ersten zehn Ergebnissen gelistet ist, steigert dies das Vertrauen und den Bekanntheitsgrad deiner Marke.

Keyword-Strategien und die Recherche von Suchbegriffen

Keywords bilden den Grundstein für ein gutes SEO-Ergebnis. Hierfür gibt es verschiedene Tools, die dir dabei helfen, eine ganze Liste mit Schlagwörtern zu erhalten, die im Zusammenhang mit deiner Webseite bzw. dem Projekt stehen, welches du optimieren möchtest. Mit einer Keyword-Strategie gelangst du nicht nur an Keywords, sondern du kannst diese auch qualitativ und quantitativ bewerten.

Was bedeutet Content Marketing?

Wie der Name bereits aussagt, handelt es sich bei Content Marketing um eine Methode im Bereich Marketing, bei dem es um nützlichen Content und nicht um Werbebotschaften geht. Dieser Inhalt wird von vielen Menschen durch Suchmaschinen gesucht. Ein Unternehmen, das Content mit Mehrwert auf seiner Webseite zur Verfügung stellt, baut nicht nur Vertrauen auf, sondern kann damit auch neue Kunden gewinnen.

Welche Faktoren beeinflussen SEO?

Das Ergebnis der Suche in den Suchmaschinen wird von den folgenden Faktoren beeinflusst:

Relevanz: Je relevanter deine Webseite bei den Suchergebnissen, desto wichtiger ist deine Seite den Suchdiensten. Daher musst du auf deiner Webseite guten Content präsentieren, um sie für Google wichtig zu machen.
Linkqualität: Die Qualität der Verlinkung auf deiner Webseite ist ein weiterer wichtiger Faktor. Trotzdem musst du aufpassen, dass du nicht zu viele Links auf dieselbe Seite setzt, da deine Webseite sonst heruntergestuft wird. Auch hier gilt, dass die Links für den Suchenden relevant sein müssen.
Keyword-Verwendung: Damit deine Seite bei bestimmten Suchbegriffen gut rankt, musst du sie mit Hilfe von spezifischen Keywords optimieren.
Seriosität: Die Seriosität und Wahrnehmung deiner Webseite von den Besuchern sind verantwortlich dafür, wie lange ein Nutzer auf deiner Webseite bleibt. Backlinks von vertrauenswürdigen Webseiten sorgen für eine hohe Autorität – biete daher Informationen zu deinem Unternehmen und Content mit Mehrwert an.
Mobilfreundlichkeit: Da immer mehr Anwender Google mit einem Smartphone oder Tablet PC nutzen, ist es wichtig, dass deine Webseite auf mobile Geräte optimiert ist.
Backlinks: Bei einem Backlink handelt es sich um einen Link, der auf eine andere Webseite führt. Je mehr Backlinks auf deine Webseite verweisen, desto mehr Bedeutung zollt dir die Suchmaschine.

Was bedeutet Nutzerverhalten (CTR) und wie kann ich den SEO-Erfolg messen?

Die CTR (Klickrate) ist eine Kennzahl in der Suchmaschinenoptimierung. In der Suchmaschinenoptimierung definiert dieser Wert das Verhältnis der Klicks auf die Webseite im Vergleich zu Impressionen (Seitenaufrufen). Mit dieser Kennzahl, die in Prozent angegeben wird, kannst du Rückschlüsse darauf ziehen, wie gut deine URL performt.

Es gibt zahlreiche weitere Kennzahlen, mit denen du ebenfalls beim SEO-Check den Erfolg deiner Webseite messen kannst. Hierfür gibt es Tools, mit denen du zahlreiche Kennzahlen ermitteln kannst, allerdings sind nicht alle hilfreich, sondern sorgen unter Umständen sogar noch für mehr Verwirrung. Die folgenden Kennzahlen sind wichtig für SEO:

  • Keyword Ranking
  • Organischer Traffic
  • Backlinks
  • Absprungrate
  • Traffic Quellen
  • Indexierte Seiten

Wie kommst du zu einem besseren Ranking und zu mehr Traffic?

Es gibt mehrere Möglichkeiten, um zu einem besseren Ranking und zu mehr Traffic zu kommen. Diese Strategien gelten nicht ausschließlich für Google, sondern auch für andere Suchmaschinen, wie zum Beispiel Bing oder Yahoo!. Das Ziel von SEO ist es, die Webseite gemäß den folgenden Teilbereichen zu gestalten und damit Traffic und Ranking zu verbessern.

SEO kann in verschiedene Teilbereiche untergliedert werden:

  • OnPage SEO: beschreibt die inhaltliche, technische und strukturelle Anpassung deiner Webseite.
  • OffPage SEO: ist eine Strategie, die sich mit den externen Faktoren einer Webseite beschäftigt, wie zum Beispiel Backlinks.
  • Mobile SEO: Optimierung der Webseite auf mobile Endgeräte.
  • Technisches SEO: technische Anpassungsmöglichkeiten, wie zum Beispiel eine Optimierung der Geschwindigkeit des Servers.
  • Local SEO: Optimierung deiner Internetangebote auf eine lokale Suche.

Wie finde ich SEO-Dienstleister?

SEO ist sehr komplex und daher kaum von einem Laien zu bewältigen. Außerdem fehlt häufig die Zeit, denn wie bereits zuvor beschrieben, handelt es sich bei SEO um einen langfristigen Prozess. Die Auswahl einer guten SEO-Agentur ist allerdings nicht ganz einfach. Viele Marketing-Agenturen werben mit zahlreichen Siegeln, die allerdings kaum Aussagekraft über die Arbeit der Agentur haben.

So ist zum Beispiel eine Mitgliedschaft beim Bundesverband der digitalen Wirtschaft nichts anderes als eine Mitgliedschaft, aber keinerlei Merkmal für eine besonders hohe Qualität. Schaue daher bei der Wahl des Dienstleisters auf dessen Know-how und lasse dir Referenzprojekte zeigen.

Kann ich SEO selbst lernen?

Bevor du eine Agentur beauftragst, solltest du dich mit den Grundbegriffen vertraut machen. Google selber bietet zahlreiche Leitfäden und Ratgeber, die überwiegend in der Google Hilfe untergebracht sind. Dazu gehören zum Beispiel die Richtlinien für den Webmaster, der Leitfaden, wie die Google Suche funktioniert oder ein Ratgeber für SEO-Einsteiger.

Welche Vor- und Nachteile gibt es?

Vorteile SEO

  • Durch die SEO-Optimierung deiner Webseite wird diese von den Suchmaschinen gefunden und in einer Liste dem Suchenden als Ergebnis angezeigt.
  • Suchseiten wie Google besitzen ein riesiges Suchvolumen und sind daher wertvoll für dich auf der Suche nach neuen Kunden.
  • SEO ist im Vergleich zu kostspieligen Marketingmaßnahmen sehr günstig und sorgt trotzdem für passenden Traffic.
  • Du erhältst ohne das Schalten einer kostenpflichtigen Anzeige einen kontinuierlichen Besucherstrom auf deine Webseite.

Nachteile SEO

  • SEO ist sehr zeitintensiv, denn du musst deine Webseite kontinuierlich verbessern.
  • Da Google und die anderen Webcrawler ihren Suchalgorithmus öfters ändern, musst du dich auch ständig an neue Bedingungen anpassen.
  • Auch technische Änderungen bringen Verbesserungsbedarf mit sich, wie zum Beispiel eine Optimierung der Webseite auf mobile Geräte.
  • Da die Konkurrenz nicht schläft, erfordert SEO einen hohen Bedarf an gutem Content, sodass du laufend neue Texte einpflegen musst.

Organischer Traffic vs. Google Ads

Die organische Suche liefert kostenlosen Traffic, denn hierbei handelt es sich um die Suchergebnisse der bekannten Suchdienste. Google Ads hingegen sind bezahlte Ergebnisse der Suchmaschine Google. Organischer Traffic entsteht durch SEO – je besser deine Keywords ranken, umso mehr Traffic hast du auf deiner Webseite.

Bei Google Ads handelt es sich um SEM (Search Engine Marketing). Hier gibst du bestimmte Keywords vor, zu denen dann deine bezahlte Anzeige freigeschaltet wird. So erhältst du zum Beispiel aussagekräftige Statistiken, welches Keyword gut rankt und welches nicht.

Welche Tools kann ich nutzen?

Es gibt einige SEO-Tools, die sich als besonders empfehlenswert herausgestellt haben. Dazu zählen:

Screaming Frog: Mit diesem Tool kannst du ganze Shops durchsuchen und die Daten eigenständig verarbeiten. Du erhältst zahlreiche Informationen, die sich in Excel-Dateien exportieren lassen.
Google Analytics: Hierbei handelt es sich um ein sehr umfangreiches Tool von Google, das in einen Shop integriert werden kann und den Traffic des Shops und nicht nur die Zugriffe über die Google Suche wertet.
Ubersuggest: Dieses Tool ist kostenlos und eignet sich hervorragend für die Keywordrecherche. So erhältst du einen guten Überblick über alle relevanten Daten in einem einzigen Tool.
Google Ads: Das ist ein Werbesystem der Suchseite Google, mit der du nicht nur Anzeigen schalten, sondern auch erkennen kannst, welche Schlagwörter besonders gefragt sind.

Fazit

SEO ist eine hervorragende Möglichkeit, um neue Kunden zu generieren. Dabei musst du allerdings viele Faktoren berücksichtigen. Bei der Optimierung handelt es sich um einen langfristigen Prozess, die Webseite muss laufend neu überarbeitet und angepasst werden.

 

Bildquelle: pixabay.com / FirmBee