Ausschankgenehmigung erhalten – So funktioniert’s!

Wenn du in Deutschland Alkohol ausschenken möchtest, benötigst Du eine Ausschankgenehmigung. Hier erfährst Du, welche Arten von Schankerlaubnis es gibt, wann du sie benötigst und wie du sie beantragst.
Ausschankgenehmigung

Was ist eine Ausschankgenehmigung?

Die Ausschankgenehmigung wird auch Gaststättenerlaubnis oder Schankerlaubnis genannt und ist im in den Paragraphen 2 und 12 des Gaststättengesetzes geregelt.

Es handelt sich dabei um die formale Erlaubnis durch das zuständige Ordnungsamt, an einem öffentlichen Ort alkoholische Getränke auszugeben.

Zu unterscheiden ist zwischen einer

  • Schankerlaubnis in Verbindung mit einer Gaststättenkonzession
  • und einer so genannten einmaligen Gestattung für den Ausschank alkoholischer Getränke auf einer bestimmten Veranstaltung.

Wann benötigst du eine Ausschankgenehmigung?

  1. Eine einmalige Gestattung benötigst du, sobald du an einem öffentlichen Ort vorübergehend alkoholische Getränke anbietest, die zum Verzehr vor Ort bestimmt sind. Dazu zählen Anlässe wie der Bierausschank bei einer Vereinsfeier oder bei einer Party an der Uni oder auch der Sektempfang bei einem Tag der offenen Tür.
  2. Für den Ausschank von Alkohol auf privaten Feiern ist keine einmalige Gestattung notwendig. Gleiches gilt, wenn du Proben alkoholischer Getränke, die die Empfänger zuhause konsumieren sollen, im öffentlichen Raum verteilen möchtest.
  3. Will man eine Gaststätte eröffnen und plant langfristig den Verkauf alkoholischer Getränke, bedarf es laut Gaststättengesetz einer Ausschank- oder auch Schanklizenz.

So erhältst du die Schankerlaubnis

Um eine Ausschankgenehmigung zu erhalten, wendest du dich ans Ordnungsamt der Gemeinde, in der deine Veranstaltung stattfindet. Dafür solltest du drei Wochen oder mehr zeitlichen Vorlauf einplanen. In der Regel dauert es mindestens 14 Tage, bis dir die Genehmigung schriftlich vorliegt. In einigen Gemeinden kann der Antrag formlos gestellt werden, in anderen gibt es dafür ein Formular.

Neben deinen vollständigen Kontaktdaten benötigt das Ordnungsamt eine kurze Beschreibung der Veranstaltung:

  • Um welche Art Veranstaltung handelt es sich?
  • Wann beginnt und endet sie?
  • Welche Speisen und Getränke werden angeboten?

Mit der Genehmigung erhältst Du in der Regel ein Merkblatt, welche Vorschriften beim Ausschank zu beachten sind. Die Kosten für eine einmalige Gestattung variieren je nach Ort und Art des Ausschanks zwischen 20 und 200 Euro.

TIPP: Es ist zu beachten, dass neben alkoholischen Getränken auch immer mindestens ein alkoholfreies Getränk zum selben Preis wie das günstigste alkoholische Getränk angeboten werden muss.

Soll der Ausschank dauerhaft, gewerbsmäßig in einer Gaststätte erfolgen, gelten deutlich umfangreichere Anforderungen.

Vieles wird für (Franchise-)Gründer in der Gastronomie also einfacher, wenn kein Alkohol ausgeschenkt wird. Je nach Gaststättengewerbe muss dies ja auch gar nicht nötig sein. Man denke zum Beispiel an ein kleines Café, das vor allem Süßwaren und Kaffee verkaufen möchte, oder eine Saftbar.

Möchte man jedoch ein Restaurant eröffnen, in dem die Gäste eine gewisse Zeit verweilen sollen, ist es sicher sinnvoll und verkaufsfördernd auch ein gepflegtes Glas Bier oder einen erlesenen Wein anzubieten.

Die Auflagen, die man hierfür als selbstständiger Gastronom zu erfüllen hat, sind im Gaststättengesetz geregelt. Das Ordnungsamt deiner Stadt oder Region ist der richtige Ansprechpartner, um herauszufinden, wie du die Ausschankgenehmigung beantragst.

Dies mag auf den ersten Blick aufwändig erscheinen, doch arbeitet man die jeweils verlangten Nachweise und Dokumente Punkt für Punkt ab, steht der eigenen Ausschankerlaubnis relativ zügig nichts mehr im Wege.

Fazit: Na dann – Prost!

Wie du siehst, ist es gar nicht so schwierig, eine Ausschankgenehmigung für eine einmalige Veranstaltung zu bekommen. Wenn du unsere Tipps beachtest, steht dem kühlen Pils und dem prickelnden Prosecco auf deinem Event nichts mehr im Wege.

Geht es um die Schankerlaubnis für eine Gaststätte hilft letztendlich nur, die geforderten Nachweise Schritt für Schritt für deinen Ort bzw. Region zusammenzutragen, damit letztendlich zum Happy End die Sektkorken knallen können. Arbeitest du hier Hand und Hand mit deinem zuständigen Ordnungsamt offen und von Anfang an zusammen, ist auch diese Hürde schnell genommen.

 

Bildquelle: pixabay © Hans